Startseite2019-09-10T07:51:14+02:00
10:3625/05/2021

Technische Analyse zu Gold: Widerstandsbereich bei 1.870 $ – Folgt die Korrektur oder setzt sich die Rallye fort?

25. Mai 2021|Technische Analysen|

Der Preis stieg zur Vorwoche um 34 US-Dollar, während die Spekulanten 6 Tsd. Kontrakte netto long gingen. Dies war neutral bis leicht stark – die physische Nachfrage war wieder höher als das Angebot. Zum Vormonat ist wieder deutliche Stärke zu sehen. Die Daten sind absolut und zum Open Interest erst im neutralen Bereich, was im Bullenmarkt jedoch grundsätzlich gut ist.

6:1718/05/2021

US-Verbraucherpreise steigen um 4,2 % – Gold steigt – Zinsanstieg Gefahr für die Märkte?

18. Mai 2021|Marktkommentare|

Der Goldpreis konnte am Freitag, den 14.05.2021, kurz vor Handelsschluss wichtige technische Widerstände überwinden und zum Wochenstart weiter auf 1.856 US-Dollar (1.530 Euro) ansteigen. Damit sind die Bullen weiter am Zug und auch die Goldminenaktien legten am Donnerstag und Freitag im Umfeld eines weiter ansteigenden Goldpreises zu.

11:1817/05/2021

Technische Analyse zu Palladium: Konsolidierung auf neuem Allzeithoch

17. Mai 2021|Technische Analysen|

In dieser Handelswoche zeigte sich ein Überangebot – der Preis fiel zum Stichtag des 11. Mai um 42,5 US-Dollar, während die Spekulanten netto mit 206 Kontrakten long gingen. Dies überrascht etwas, da der Goldpreis im gleichen Zeitraum um 60 US-Dollar und der Silberpreis um 1,15 US-Dollar zulegen konnten. Dies deutet auf ein kurzzeitiges Überangebot am physischen Markt hin.

11:4910/05/2021

Technische Analyse zu Platin: Enormes Potenzial durch steigende Investmentnachfrage

10. Mai 2021|Technische Analysen|

Die Daten zeigen sich zum Vormonat neutral bis leicht stark. Dies zeigte sich aber in einem Umfeld eines steigenden Goldpreises um fast 100 US-Dollar, was relative Schwäche offenbart. Insgesamt zeigen die Terminmarktdaten, dass der Platinmarkt noch immer spekulativ überkauft ist, weshalb man sich weiterhin auf jederzeit mögliche starke Preisrücksetzer gefasst machen muss.

6:2404/05/2021

Nachfrage nach Münzen- und Barren stark wie seit vier Jahren nicht mehr

04. Mai 2021|Marktkommentare|

Auf der Pressekonferenz der US-Notenbank am vergangenen Mittwoch, den 28. April 2021, sagte Fed-Chef Jerome Powell, dass es nicht an der Zeit sei über eine graduelle Reduzierung der Bilanz zu sprechen. Er bestätigte erneut die „hohe Messlatte der Fed für jegliche Änderungen der Geldpolitik", sowie dass die steigenden Preise nur „vorübergehend" sein würden.

12:0903/05/2021

Fed-Sitzung war wieder eine reine Farce

03. Mai 2021|Marktkommentare|

Trotz einer Serie guter US-Konjunkturdaten hat Fed-Chef Jay Powell nach der jüngsten Fed-Sitzung vom möglichen Drosseln der QE-Anleihekäufe einmal mehr nichts wissen wollen. Dennoch fantasieren etliche Experten, dass die Fed im Sommer umschwenken könnte. Das würde allerdings der gigantischsten Blase aller Zeiten um US-Aktienmarkt und damit auch dem DAX nicht gut bekommen.

6:2328/04/2021

Vorstand von türkischer Kryptobörse flieht mit 2 Mrd. US-Dollar Kundengelder

28. April 2021|Marktkommentare|

Türkische Behörden nahmen 62 Personen fest, die mit der in Istanbul ansässigen Kryptobörse „Thodex“ in Verbindung stehen, nachdem deren Gründer, Faruk Fatih Ozer, mit geschätzten 2 Milliarden US-Dollar an Investorengeldern ins Ausland geflohen war. 400.000 Benutzer der Plattform konnten seit mehreren Tagen nicht mehr auf ihre Konten zugreifen.

6:0027/04/2021

Gold bei 1.800 $ – Palladium springt auf Rekordhoch

27. April 2021|Marktkommentare|

Der Goldpreis stieg am Freitag, den 23.04.2021, auf ein Zweimonatshoch bei 1.800 US-Dollar an und Silber notierte wieder an der Widerstandszone bei 26 US-Dollar. Der Anstieg der Marktzinsen, der in den vergangenen Monaten ein starker Belastungsfaktor für den Goldpreis war, kam vorübergehend erst einmal zum Erliegen, nachdem mittelfristige technische Marken erreicht wurden.

12:3926/04/2021

Fast 7 Jahre Strafzinsen sind der Beweis für das völlige Versagen der EZB

26. April 2021|Marktkommentare|

Die EZB konnte schon vor der Pandemie nicht aus den Strafzinsen und dem massiven Gelddrucken aussteigen, nach der Pandemie ist es noch „unmöglicher.“ Das zeigen die jüngsten Daten zur Schuldenexplosion in vielen Ländern der Eurozone. Kein Wunder, dass EZB-Chefin Christine Lagarde nach der EZB-Sitzung einmal mehr nur Plattitüden verbreitet hat.

Nach oben