Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland belief sich zum Ende des ersten Quartals 2020 auf rund 6.337,2 Milliarden Euro. Über 40 % des Vermögens bestehen aus Bargeld oder liegen auf Sparbüchern oder Tagesgeldkonten. Das sind fast 2,5 Billionen Euro.

Haben auch Sie noch ein Sparbuch?

Wenn Sie Geld auf dem Tagesgeldkonto, Sparbuch oder einfach auf dem Girokonto liegen haben, betreffen Sie nicht nur die niedrigen Zinsen sondern Sie spüren auch noch die hohe Inflationsrate. Die Kaufkraft wird jedes Jahr weniger. Bei 0 % Zinsen und knapp 2 % Inflationsrate ist leicht auszurechnen, dass man sich nach einem Jahr für sein Erspartes weniger kaufen kann. Und die Aussichten auf eine positive Realverzinsung sind nicht gut in den nächsten Jahren.

Andererseits steigt und steigt der Preis für Gold, aktuell auch in US-Dollar auf ein neues Allzeithoch. Auch Silber hat einen enormen Anstieg hinter sich, erreichte den höchsten Stand seit 2013 und eine Steigerung seit März um 100 %. Lohnt es sich, jetzt noch Gold zu kaufen? Wie hoch kann der Preis eigentlich noch steigen?

Hier erfahren Sie in wenigen Minuten, …

  • weshalb das Sparbuch aktuell durch die Europäische Zentralbank (EZB) entwertet wird.

  • wieso der Goldpreis bei negativen (Real-)Zinsen steigen muss.

  • wie die Inflation „geschönt“ wird und wie hoch sie wirklich ist.

Es erwarten Sie spannende Minuten mit unserem Vertriebsdirektor Andreas Ullmann. Wenn Ihnen das Video gefällt, empfehlen Sie dieses gerne weiter.

Viel Spaß und gute Unterhaltung!

Ihr SOLIT-Team

Jetzt Video ansehen