Startseite

Startseite2019-09-10T07:51:14+02:00
12:3903/08/2020

Technische Analyse zu Gold: Weiterhin starke Nachfrage am Allzeithoch bei 2.000 US-Dollar

03. August 2020|Technische Analysen|

Seit der Ankündigung von QE-Infinity der US-Notenbank zeigt sich Woche für Woche erneut relative Stärke oder im schlechtesten Fall ein neutrales ausgeglichenes Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage. Der Anstieg des Goldpreises um 107 US-Dollar bis zum Stichtag der CoT-Daten zum Handelsschluss am Dienstag ging mit einem Rückgang der spekulativen Position von 25 Tsd. Kontrakten einher.

12:3007/07/2020

Gold wird salonfähig

07. Juli 2020|Marktkommentare|

„Gold gehört in jedes Depot“, schrieb das Handelsblatt am 15. Juni 2020. „In unsicheren Zeiten ist die Anlage in Gold eine gute Wahl. Ein Anteil von bis zu 10 % ist dabei als Beimischung fürs Depot nicht falsch.“

5:5507/07/2020

Geldmenge in Europa wächst um 40 % – Analyse zu Gold

07. Juli 2020|Marktkommentare|

Die Aktienmärkte zeigten sich in den letzten drei Wochen stark, da sich die US-Wirtschaft relativ schnell von dem exogenen Schock erholen kann und ein zweiter Shutdown unwahrscheinlich geworden ist. Die US-Arbeitsmarktdaten fielen mit 4,8 Millionen neuer Jobs außerhalb der Landwirtschaft deutlich besser aus, als der Marktkonsens mit 3 Millionen Stellen erwartet hatte.

11:3306/07/2020

Technische Analyse zu Gold: Der Widerstand bei 1.800 $ ist die wichtige Schlüsselmarke

06. Juli 2020|Technische Analysen|

Aufgrund des Unabhängigkeits-Feiertags in den USA am 4. Juli, hat die US-Terminmarktaufsicht die Veröffentlichung ihres aktuellen Terminmarkt-Reports vom 3. Juli auf den 6. Juli verschoben, weshalb dieser erst um 21:30 Uhr am heutigen Montag veröffentlicht werden wird. Aus diesem Grund müssen wir für die folgende Analyse noch die Daten der Vorwoche in unsere Überlegungen einbeziehen.

12:4429/06/2020

Technische Analyse zu Palladium: Minen in Südafrika erhöhen Produktion – Industrielle Nachfrage wegen Rezession noch gering

29. Juni 2020|Technische Analysen|

Palladium zeigte in den vergangenen Wochen unvermindert relative Schwäche, was auf ein Überangebot am physischen Markt hindeutet. Leider gibt es nicht viel Potenzial für einen Long-Drop, doch sollte der Palladiumpreis langsam weiter fallen, wenn das Überangebot am Markt anhält. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Medien einen weiteren Shutdown an die Wand malen und die Unsicherheit bei Konsumenten und Investoren anhält.